GUT-MENSCH-IMAGE

Spürt in euch jedes Mal rein, wenn es um gute Sache gehen soll. Was macht es mit euch? Fühlt es sich gut an, oder weckt es irgendwo Schuld- und Minderwertigkeitsgefühle? Eine gute Sache ist an sich von sich selbst gut. Sie braucht keinen „Anwalt“, sie braucht kein Image. Sie fühlt sich normal an. Sobald etwas in euch Schuldgefühle weckt, bzw. euch einflüstern will, kann es nicht echt sein oder nicht für euch persönlich passend, das Richtige, bzw. Optimale sein. Man glaubt es nicht, aber wir sind auch durch selbsternannte Gut-Menschen in unseren natürlichen Vorhaben, Tun und Denken manipulierbar und beeinflussbar. Erkenne in dir, frage dich, wo und wann du dich durch einen „Gut-Menschen“ bzw. eine „Gut-Sache“ eingeschüchtert fühlst.

Wie ich in dem Artikel „Aktuelle Herausforderungen durch manipulative Energien“ geschrieben habe, es geht derzeit um das Erkennen von subtileren Manipulationen, bzw. solchen, die wir bis jetzt gar nicht als Manipulationen gesehen, erkannt haben.

Bedenke:
Du bist du und du brauchst was du brauchst und du tust was du tust und du sollst das tun was du tun sollst und für dich ist das gut, was für dich gut ist.

Wichtig ist, dass du das deine eigene „Gute“ siehst. Du bist nicht verpflichtet dem, was jemand anderer als „Gut“ darstellt, beizupflichten, aber du kannst.
© 12/2014 Hazler Kristina