Lasse zu dass sich die Welt verändert

Lasse zu, dass sich die Welt verändert in dem Du weitergehst und nicht zurückschaust – alles was Du brauchst hast Du mit/in Dir

Jeder Augenblick, jedes Erlebnis, jede Erfahrung transformiert Dein Selbst/DICH und sensibilisiert/macht Dich für den nächsten Augenblick/Erlebnis/Erfahrung bereit. Der Prozess der vollkommenen Integration des Erlebten ist dann abgeschlossen, wenn du das Erlebte, den vergangenen Moment in der Dankbarkeit losgelassen hast und aus dem Vertrauen heraus in der freudiger Erwartung des nächsten Augenblickes bist. Und Du weißt, dass Du nicht zurückschauen musst, weil das Nächste dem Vergangenen entspringt. Schaust Du zurück, analysierst du deine vergangenen Taten und Geschehnissen bist du mit einem Fuß vorne und mit dem anderen zurück. WeitergehenDu bist auf dem Sprung, aber du kannst nicht weitergehen. Du brauchst deinen anderen Fuß aus der Vergangenheit herauszunehmen und mit beiden Beinen im gegenwärtigen Augeblick anzukommen und dann den nächsten Schritt zu wagen. Du brauchst nicht warten bist die Welt um Dich herum mitzieht. Lasse diese auch los. Du entlastet sie von deiner Erwartung, dass sie sich in der Vergangenheit verändern soll. Durch die Akzeptanz dieser dass sie im Augenblick so ist wie sie ist, schenkst Du ihr eine neue Erfahrung (die Akzeptanz und das Vertrauen statt Druck und Forderung) und durch diese wandelt sie sich während du weitergehst und sie im jeden neuen Schritt aufs Neue im Vertrauen an sie loslässt. Ich will damit sagen, du trägst zu der Veränderung der/deiner Welt bei, nicht durch Gedulden, Warten, Verharren, Flehen, Druck ausüben, Erklären usw. sondern in dem Du einfach in Dankbarkeit und Vertrauen weitergehst.

 © Kristina Hazler 05/2013