• Die Kluft zwischen den Welten

    Wir nähern uns nun einem Moment, in dem sich wortwörtlich die Spreu vom Weizen nicht nur trennt, sondern auch verabschieden wird. Du erlebst es jetzt immer wieder: die Kluft, die immer größer wird. Eine Kluft zwischen zwei Welten, verschiedenen Ebenen und Bereichen. Ich weiß, ihr habt im Sinne von „Alles was ist“ bzw. „Alles ist Eins“ versucht, an der Integration aller Ebenen und Bereiche, also an der Aufhebung der Kluft zu arbeiten, und siehe – wie seltsam – ausgerechnet auch aufgrund dieser Mühe wurde diese Kluft größer ...

  • Der innere Boykotteur in der Praxis

    Gibt es einen Grund zu einem inneren Selbstboykott? Was ist zum Beispiel dann, wenn wir in der Mehrleistungsfieber sind? Die Mehrleistung bedeutete später einen schmerzhaften Leistungsrückfall mit erneutem Körper- und Energiesystemaufbau. Wenn man an einem Tag um sagen wir mal 30% mehr erledigt als optimal, sollte man, würde man auf den eigenen Körper hören, die nächsten Tage vom normalen Betrieb um ca. 70% zurückschrauben um sich von dem Mehreinsatz zu erholen und zu regenerieren. Das verstehen die wenigsten Menschen! Macht jeder Mensch dagegen so, wie es für ihn optimal ist, hört er auf sich und sein System, kommt er kaum an seine (Leistungs)Grenzen und ist andauernd im optimalen „Betrieb“. So können wir uns vorstellen, dass unser innere Boykotteur mit uns und unserer Lebensweise genug zu tun hat ...

  • Aktuelle Herausforderung durch manipulative Energien

    Die aktuelle Zeit treibt ziemlich viele manipulative Energien erneut in die Aktion. In den letzten Jahren standen wir bereits öfters manipulativen Energien gegenüber bzw. schauten ihnen in die Augen. Es war die Zeit zu lernen, diese Energien und ihre oft getarnten Absichten zu erkennen und mit ihnen umzugehen. Es ging vor allem um die Ängste, welche diese Energien in uns bewusst oder in unserem Unterbewusstsein hervorgerufen haben. Diesen Ängsten mussten wir uns stellen, weil wir nur dort nicht manipulierbar sind, wo auch keine unbewusste Angst ist. So lernten wir zwar, mehr oder weniger, keine Angst vor diesen Energien zu haben, aber noch zu oft wurden wir in eine Art Starre bzw. Ohnmachtsposition gedrängt, wenn wir so hinter manchem Handeln eine bewusste, absichtliche Manipulation und ihre Auswirkungen auf uns und unser Leben erkannten. Dieses Ohnmachtsgefühl gefällt uns so gar nicht. Aber die meisten von uns haben noch immer nicht den Dreh raus, was man anders machen…

  • Wann brauchen wir Magie und magische Rituale wirklich?

    Es gibt Menschen, die sich nicht für einen Magier halten. Nein, sie scheinen „gewöhnliche“ Menschen aus der Gegend zu sein, die erwacht sind und sich einfach um das Wohl der Mitmenschen und der Erde sorgen. Sie treffen sich monatlich zu Meditationen, um Heilungen, unter anderem auch an der heiligen Mutter Erde, vorzunehmen. In der Meditation wird ihnen von anderen Sphären zum Beispiel irgendein rettendes, heilendes Symbol mitgeteilt, dass sie gemeinsam als Gruppe, in ihrem Einzugsgebiet oder anderswo, an scheinbar für die Heilung wichtigen strategischen Orten, gar direkt in das Zentrum, in das Herz der Erde, installieren. Dürfen sie das? Und geschieht dann tatsächlich Heilung? (Im Artikel weiterlesen hier ->)