• Die erdnahen niederen Welten

    Wie in unserer aktuellen physischen, bzw. virtuellen Realität (der Sozial-Media-Realität), auch im Jenseits entstehen Gruppierungen von Gleichgesinnten und Gleichschwingenden, wo sich mit Hilfe ihrer „einseitigen“ Schwingung eigene Gruppenrealitäten bilden. Eine Art Blase, in der sie weiterhin fähig sind, ihre alten Verhaltensmuster und Überzeugungen auszuleben, während in der „wahren Realität“ dieses immer weniger möglich wird.

  • Der Wandel findet auch im Jenseits statt

    Da alles mit allem zusammenhängt, finden auch in den nahen Erdbereichen und/oder dem sogenannten Todesreich und/oder dem sogenannten Jenseits genauso Veränderungen und Transformationen, wie hier bei uns, statt. Das irdische System vom Kreislauf des Lebens und Sterbens scheint sich genauso, wie alles andere zu transformieren ...

  • Viele verlassen derzeit den Körper und die physische Realität

    Es ist schwer vorstellbar und nicht leicht zu verstehen und zu akzeptieren, dass einige Menschen auf der unbewussten Ebene lieber den Tod wählen, als weiterhin mit der empfundenen Unsicherheit, Orientierungslosigkeit und Panik zu leben. Sie flüchten sich in den physischen Tod, weil sie einerseits die alten Werte nicht mehr bedienen, ihr aufgesetztes Image nicht mehr aufrechterhalten können und anderseits, weil sie sich endlich eine Ruhe, Erholung, Frieden und/oder Erlösung von den scheinbar unerlösten Problemen erhoffen

  • Gott lacht, wenn Menschen Pläne machen!

    Ich bin aufgefordert worden, mein Leben in die Hand zu nehmen und es so zu gestalten wie ich es will! Aber vorher stellte mich das Leben radikal, grausam, ohne Widerrede vor die Frage: Bist du bereit, deinen Partner bis in den Tod zu pflegen und zu begleiten? Während das Ego noch dabei war, alle möglichen Szenarien und Verhalten zu erwägen, hatte meine Seele schon erkannt, dass ich mich in der Wahl befand und ab diesem Moment gab es in mir nur noch Vertrauen und Hingabe an das, was da auf uns zukam. Der Tod kam in unser Leben mit dem Versprechen, in ein paar Monaten nochmal vorbei zu kommen, und nahm mir über vier Monate lang Stück für Stück einen geliebten Menschen, die aktuell wichtigste Beziehung, einen geehrten und geschätzten Lehrer, den besten Freund, den einfühlsamen Liebhaber! Alles auf einmal ...

  • Durch den spirituell-energetischen Tod gehen

    Wenn man einst fremde Energien integriert und als Teil eines Selbst verinnerlicht hat, müssen diese entsprechend unseren Bewusstsein- und Entwicklungsstand den sich zu integrierenden oder aktivierenden Anteilen und Aspekten weichen, sich von unserem gesamten System lösen. Sie waren Zeitlang so etwas wie Lückenfüller. Sie füllten die in uns leerempfunden Stellen aus oder wir erlaubten ihnen sogar Teile von uns zu verdrängen und ihren Platz einzunehmen. Kommt es die Zeit, dass sie ihren Platz räumen, kann es bei uns zu diversen unangenehmen Gemütszuständen und Empfindungen kommen ...