Einfluss der Sonne auf unser Bewusstsein

– Ein Artikel zu aktuell verstärkten Sonnenaktivitäten –

Da gestern mein Posting auf facebook über den Zusammenhang zwischen den aktuellen Solaraktivitäten und meinem Wohlbefinden mehr Reaktionen und Diskussionen verursacht hat als ich dachte (nicht nur auf facebook), möchte ich hier mehr auf dieses Thema aus meiner Sicht, meiner Wahrnehmung und meinem Bewusstsein eingehen.

Einfluss der Sonne auf unser Bewusstsein, Sonnenstrahlung, Solaraktivität, Sonneneruptionen

Einfluss der Sonneneruptionen auf unser Bewusstsein

Laut verschiedenen Quellen besteht die Möglichkeit, dass z.B. verstärkte Sonneneruptionen einen Einfluss auf unser Bewusstsein, bzw. unseren BewusstseinsProzess, Bewusstseinserweiterung haben (ob im positiven oder negativen Sinne). Möglicherweise verstärken sich die telepathischen und andere außersinnliche Fähigkeiten, Kreativität und der sogenannte Flow-Zustand (also im Fluss zu sein und im Fluss zu kreieren), Eingebungen, spontane Impulse, Euphorie oder auch Depression und andere sogenannte negative Launen und Zustände.

Allgemein kann ich als erstes zu diesem Thema behaupten, ja, es hat einen Einfluss auf unser Bewusstsein, unseren Bewusstseinsprozess, unsere Entwicklung, etc. Warum? Weil alles in unserem Leben, in unserer Umgebung das hat. So gehört die Sonne eindeutig zu unserem Lebensraum und ist ein bedeutendes Element unseres irdischen, menschlichen, physischen Seins. Warum sollte, also egal welche Bewegung, die innerhalb der Sonne passiert nicht einen Einfluss auf uns haben, so wie jede Bewegung (ob physischer, energetischer oder psychischer Natur oder der Bewusstseins Natur) es hat. Nur ist es nicht so, dass alleine die Sonne, durch ihre Entladungen und elektromagnetische Strahlung bei uns irgendeinen BewusstseinsSprung verursacht. Dafür sind wir ganz alleine zuständig. Wenn wir dafür bereit, offen sind, können wir jegliche Impulse, wie von innen so auch von außen, als Initiatoren (Zünder) für unseren weiteren Schritt/ nächste Stufe/“höhere“Ebene nutzen. Manche brauchen stärkere Impulse (sogar im physisch-messbaren elektromagnetischen Bereich) damit gewisse Schranken/Blockaden fallen/sich lösen/überwindet werden können. Andere, die schon sensiblere „Ohren“ für die innere Führung haben, hören/fühlen/nehmen wahr um was es geht, bevor es sich in der physikalisch messbaren Form entlädt/manifestiert. Mit anderen Worten, bevor die solare elektromagnetische Strahlung auf der Erde ankommt, wird von manchen das Thema, welches die Sonne regelrecht (auf uns) ausgespuckt hat, bereits erahnt, erkannt, verarbeitet, integriert bzw. transformiert. Was bedeutet das in „Natura“? Was spuckt die Sonne eigentlich aus? Was hat es mit uns zu tun? Und wie gehen wir damit um?

Wenn sich die (Sonnen)Energie befreit

Was die Sonne auf wen „ausspuckt“, also entlädt, ist für jeden seine Sache, dass muss jeder für sich selbst entdecken. Ich kann wieder nur für mich sprechen. Bei mir hat sich (aus heutiger Sicht) zuletzt Folgendes abgespielt: Ich habe verstanden, dass ich mit der Sonne und auch dem Mond mehr verbunden bin, als ich bis jetzt dachte (oder wissen wollte).

Wenn sich Energie befreit, hat sie die Möglichkeit sich neu zu ordnen, zu transformieren oder in den ursprünglichen Zustand zu entlassen. Sie hat auch die Möglichkeit zu ihrem „Erzeuger“ mit dem sie verbunden ist zurückzukehren (z.B. wenn ich wütend war und mich wiederholt, über längeren Zeitraum ärgerte, produzierte ich dabei eine Menge Energie, die ich vielleicht auf jemanden projizierte. Wenn dieser die Projektion nicht annimmt und auch kein anderer sie haben will, kehrt sie zu mir zurück. Für mich ist dieser Zeitpunkt die Chance zu erkennen, warum ich mich tatsächlich ärgerte und, dass die Ursache immer bei mir liegt. Durch diese Erkenntnis transformiere ich die ursprüngliche Energie des Ärgers zu Energie der Einsicht und letztendlich der Dankbarkeit bzw. (Selbst)LIEBE). Wenn die Sonne (oder auch ein Mensch) etwas loswerden will/muss, kann es sich nur um fremde Dinge handeln, oder etwas Altes, Abgestorbenes was sie nicht mehr braucht, was der Weiterentwicklung nicht mehr dienlich ist. So gibt sie entweder zurück was sie sich ausgeborgt hat, was ihr bis jetzt gedient hat oder was ihr aufgebürdet wurde und was sie nicht mehr bereit ist zu tragen. Und das war auch für meine eigene Sicht dieser Problematik neu. Der Blickwinkel drehte sich um hundertachtzig Grad. Die Unantastbarkeit der Sonne löste sich auf. Ich nahm plötzlich die Sonne wie ein lebendiges Objekt wahr, die irgendetwas von uns Menschen mitgetragen hatte – aus welchem Grund auch immer – und uns dies wieder zurückschickte. Die Sonne müsste sich nicht so ärgern und es müsste nicht eine so „schwierige“, intensive Geburt sein, wären wir zu jedem Zeitpunkt bereit, jeder sein Anteil von dem was zu ihm Selbst gehört anzunehmen. So wäre alles im Fluss und müsste nicht sprungartig geschehen. Aus dieser Sicht, wenn jemand plötzlich über telepathische Fähigkeiten verfügt oder seine Wahrnehmung sich erweitert hat oder eine erstaunliche Eingebung nach der anderen folgt, kann er darüber nachsinnen, warum er diese Dinge der Sonne abgegeben hat, bzw. was es mit ihm und der Sonne an sich hat. Mir ist auch noch nicht alles ganz klar. Es ist ein ganz neuer Ansatz, eine neue Idee, die zu mir zugeflogen ist – und ich bewege mich noch ziemlich unsicher und tollpatschig auf diesem Gebiet – aber ich spüre, dass es sich klären, lichten wird. Wenn wir die Erde als die Mutter Erde gelernt haben zu betrachten, wenn wir ihr das Wesenhafte, das Veränderbare, das Selbstbestimmte und gleichzeitig für uns Menschen das unterstützende, fördernde, aufnehmende, mutterhafte zugestehen, warum soll es nicht mit der Sonne ähnlich sein? Wir befinden uns, wir leben in ihrem Energiefeld, wir sonnen uns in ihrem wärmenden Licht, wir lassen uns streicheln und umarmen, wir lassen uns mit neuer, frischer Energie aufladen – wo ist dann der Unterschied. So können wir ihr vertrauen, wenn sie sich ärgert und auch etwas auf uns „ausspuckt“, dass sie weiß warum sie es tut und, dass es für beide Seiten das Optimale und Förderliche ist, bedeutet es auch, dass all unsere Elektronik kurzfristig Störungen im Kauf nehmen soll – wie sollen wir sie sonst klar verstehen – die feine Schwingung jenseits der elektromagnetischen Impulse, die zu unserem Herzen spricht?Ich stellte fest, so wie ich fähig bin die Launen der Menschen in ihren Facetten wahrzunehmen, so nehme ich „plötzlich“ irgendwie auch die „Launen“ der Sonne wahr. Ich habe mich bis jetzt eher als Spezialist auf dem menschlichen Gebiet gesehen und das Betrachten der Planeten als wesenhafte Objekte anderen Spezialisten überlassen. Die letzten Eruptionen ließen mich jedoch aufhorchen – sie fühlten sich verdammt menschlich an. Die Sonne kochte und spuckte, irgendetwas musste sie loswerden. Zuerst brodelte es unter der Oberfläche, hatte keine konkrete Form, so als wäre etwas blockiert, als gebe es einen Stau. Als könnte sie sich nicht entscheiden ob sie es wirklich loswerden wollte oder doch noch behalten sollte. Irgendwie schien das Loslassen das Problem zu sein (ziemlich altbekanntes Problem, nicht wahr?). Dann wurde der Kopf (das Mentale) ausgeschaltet und alles nur auf das Wesentliche reduziert. Der Wille war, sich wieder frei zu fühlen, losgelöst vom gesamten Ballast, endlich wieder atmen zu können und frei für neue Aufgaben zu sein. Die Wut darüber, nicht klar sehen zu können, sich nicht wohl in der eigenen Haut zu fühlen, eingeengt, ohne Verbindung zum Ganzen ließ die letzten Schranken fallen und die Explosionen waren geschehen.

© Kristina Hazler 03/2012

Kommentar verfassen