Die spirituelle Kondition und die Vorreiter der Wandlung

Dieser Artikel „Die spirituelle Kondition und die Vorreiter der Wandlung“ ist Teil 2
der Artikelserie „Verkörperte Erleuchtung und die Vorreiter der Wandlung“ mit folgendem Inhalt:

1 – Wahrheitsverzerrung und die Wandlung der Erkenntnisse im Alltag
Sonnenklare innere Wahrheit
Die Relativität der Worte und ihre Logik
Wahrheitsverzerrung durch Übersetzung
Wandlung der Erkenntnis im Alltag

2 – Die spirituelle Kondition und die Vorreiter der Wandlung
Die Umsetzung des neuen Wissens und die kritische Masse
Spirituell-erleuchtete Kondition
Vorreiter der Wandlung

3 – Verkörperte Erleuchtung versus erleuchtete Verkörperung
Bereits erleuchtet?
Weiterentwicklung ist mit Praktizieren bedingt
Verkörperte Erleuchtung versus erleuchtete Verkörperung
Erleuchtete Verkörperung
Du brauchst Dich nicht transformieren
Zeichen der erleuchteten Verkörperung

4 – Erleuchtung bedeutet nicht, dass man gegen Massenhypnose immun ist (online ab 21.05.2018)
Erleuchtung bedeutet nicht, dass man gegen Massenhypnose immun ist
Die Vorstellung der Erleuchtung ist die Blockade Nr.1
Immer optimal unterwegs
Horizonterweiterung – über die Erleuchtungsgrenze hinaus
Die Relativität der Worte und ihre Logik

Die gesamte Artikelserie ist unter den Namen „Verkörperte Erleuchtung versus erleuchtete Verkörperung
im Umfang von 20 A4 Seiten im Onlineshop Bewusstseinswelten gegen Entgeld bereits JETZT downloadbar ->

 

Die Umsetzung des neuen Wissens und die kritische Masse

Soziale Medien sind so eine zwiespältige Sache. Man kann in ihnen untergehen aber sie bieten auch genug Material zum Beobachten, Lernen und die allgemeinen Tendenzen der Entwicklung des Massenbewusstseins und damit der Menschen und ihrer Wirkung auf den Planeten und die Menschheitsgeschichte zu erfühlen.

Eine für mich besondere Kategorie in den sozialen Medien bildet die sogenannte spirituelle, bzw. esoterische Szene. Ein Bereich, in dem sich Menschen mit scheinbar ähnlichem Ansinnen zusammenfinden, Menschen, die nach Höherem und Besseren streben – so könnte man meinen, da in dieser „Szene“ Verschiedenes geschieht und es sich nicht immer nur um Schönes handelt. (Mehr habe ich darüber bereits in anderen Artikeln geschrieben -> Hochsensibilität und Spiritualität).  Zwecks leichterem Verständnis bleibe ich bei der Illusion, (an die ich einst selbst glaubte), dass es sich in dieser „Szene“ vor allem um Menschen handelt, die sich tatsächlich nach Vervollkommnung, Erhöhung der Menschen und des Planeten und nach einer Weiterentwicklung jenseits der aktuellen menschlichen Parameter und Grenzen sehnen. Bis vor einigen Jahrzehnten hatten solche Menschen ein gemeinsames Ziel: die Erleuchtung, während in den letzten Jahrzehnten dazu einige Abwandlungen wie Meisterschaft, Aufstieg und verkörperte Erleuchtung gekommen sind.

Ich glaube, wir sind uns zu dieser Zeit ziemlich alle einig, dass auf unserer Erde so einiges nicht rund läuft und dass Veränderungen, Transformationen, Heilung und Neuausrichtung notwendig sind. Wir sehnen uns nach einer Befreiung aus alten, nicht mehr funktionierenden und doch eingefahrenen Modellen und gesellschaftlichen Strukturen. Wir tragen in uns ein Wissen über andere Möglichkeiten. Wir ahnen wie das Miteinander harmonischer, friedvoller und freudvoller sein könnte. Und doch … Irgendwie findet sich keiner, der sich trauen würde damit, sein inneres Wissen, seine innere Wahrheit, den inneren Plan zu leben und in die alltägliche Praxis umzusetzen. Warum eigentlich? Wurde die kritische Masse noch nicht erreicht?

Was für ein Quatsch! Die kritische Masse der nach besserem Leben sehnsüchtigen Menschen wurde schon ewig lang erreicht, also daran kann es nicht liegen. Was ist also damit, mit der Erneuerung?

Nun denken wir kurz nach:

Welche Menschen sollen es sein, die in diese aktuellen gesellschaftlichen Strukturen die Erneuerung bringen sollen?

Welche Menschen sollen es sein, die aufzeigen wie die Theorie in der Praxis geht?

Welche Menschen sollen es sein, die in der Praxis vorleben wie „das Neue“ geht?

Die Antwort darauf ist für mich sehr einfach:

Es können nur solche Menschen sein, welche sich diese Erneuerungen vorstellen können, welche in sich die Information darüber tragen und welche den Plan für die Umsetzung kennen.

Das Problem:

Diese Menschen müssen den Schritt machen, die Theorie in die Praxis umzusetzen, ohne die Garantie dafür zu haben, dass es funktioniert. Erst wenn man es angefangen hat in der Praxis zu leben, dann sammelt man Erfahrungswerte, dann kann man Korrekturen tätigen und dann kommt man erst zu einem Wissen, wie die Theorie in der Praxis tatsächlich funktioniert!  Erst dann kann man mit dem Beispiel vorangehen und die Praxis des besseren, freieren, friedvolleren und freudvolleren Lebens vorleben.

Wo scheitert also das „Ding“???

Nun es scheitert vor allem an einem Schritt, dem besagten Sprung ins kalte Wasser: Der Anfang, die „Theorie“, das geistige und das seelische Wissen, die inneren Visionen in der Praxis, also menschlich, auf der irdisch-menschlichen Ebene zu leben.

Warum scheitert das „Ding“?

Weil die Meisten glauben, dass sie noch nicht so weit sind, obwohl sie wissen, dass sie eigentlich so weit sein sollen. Ein in sich geschlossenes Paradoxon.

Was brauchen diese Menschen also für das „Ding“?

Sie brauchen ihre Überzeugung, ihr Glaube daran, was sie noch brauchen um so weit zu sein, loszulassen!!!

Warum?

Weil es sich so verhält, wie mit einem Möchte-gern-Sportler, der darauf wartet, dass ihm zuerst Muskeln wachsen und dass er zuerst eine ausgezeichnete Kondition bekommt, damit er dann endlich ein Sportler sein kann! Nun, die Muskeln und die Kondition kommen während er den Sport ausübt und nicht während er auf die Ausübung des Sports in der Hoffnung wartet, dass er irgendwann soweit sein wird.

Die spirituelle Kondition und die Vorreiter der Wandlung, Tags: Umsetzung des inneren Wissens, kritische Masse, innerer Plan, Erneuerung, Plan der Umsetzung, Theorie in der Praxis leben, spirituelle Kondition, erleuchtete Kondition, Vorreiter der Wandlung,

Spirituell-erleuchtete Kondition

Klar gibt es „fortschrittliche“ Untersuchungen und Studien, die besagen, dass man sich mit starken mentalen bzw. reiner geistigen Kraft Muskeln antrainieren kann, jedoch der Aufwand und der Sinn des Ganzen ist nicht so jedermanns Sache und Aufgabe. Wie viele Jahre vollkommener und geistiger Konzentration bräuchte ein nullachtfünfzehn Möchte-gern-Sportler, damit sich seine Muskeln offensichtlich und effektiv gebildet haben? Wie viele Jahre im Vergleich zu wie vielen Stunden, wie vielen Wochen des tatsächlichen optimierten physischen Muskel- und Konditionsaufbauprogramms?

Warum diese Metapher?

Weil sich viele spirituelle, über die schöne Zukunft wissende Menschen in so einem Paradoxon verwickelt haben. Sie warten, bis ihre hochsensiblen spirituellen Muskeln und ihre spirituell-erleuchtete Kondition so weit sind, dass sie über alle Hürden im garantierten Siegestempo laufen können, ohne dabei ein einziges Mal zu stolpern.

Sie verhalten sich wie dieser Möchtegernsportler, der sein Training vertagt, weil es einmal draußen regnet, dann wieder zu windig, dann zu kalt, zu warm, zu das und jenes ist. Und dann kommen endlich einmal die optimalen Verhältnisse und er kann seinen „Arsch“ nicht mehr heben, weil er aufgrund des Wartens auf das Optimale zu müde und zu träge geworden ist, um überhaupt zu erkennen, dass die ersehnten optimalen Verhältnisse eingetroffen sind. Sein Körper schmerzt, kommt nicht in die Gänge, der Speck hat sich angesetzt und vor allem, vor lauter jahrelanger mentaler Konzentration weiß er gar nicht mehr wie es funktioniert, den Körper tatsächlich auch physisch zu bewegen. Die auftretenden physischen Symptome, die aufgrund des jahrelangen Wartens, der Untätigkeit erstarrt sind und schmerzen, wurden im geistigen Training, in geistigen Welten nicht miteinkalkuliert. Dort, in den Visualisierungen, lief immer alles glatt, wie geschmiert. Ein Gedanke und Schwups, schon war er über die Hürde drüber, der nächste Gedanke und schon war er im Ziel.

Vorreiter der Wandlung

Wie soll diese Welt zu einem besseren Ort werden, wenn die meisten Menschen, die das Zeug dazu hätten die Vorreiter der Wandlung zu sein, die meiste Zeit ihres Lebens mit dem Warten auf die optimalen Verhältnisse verbringen, die durch irgendein Wunder und oder Zufall, eine bestimmte Konstellation der Gestirne, eine kosmische Lichtimpfung oder Portal und oder Eingreifen von geistigen, bzw. außerirdischen Kräften entstehen sollen und welche die Hürden auf der Laufstrecke endgültig beseitigen, damit man mit einem gemächlichen Tempo auch mit dem untrainierten und damit ramponierten Körper und Geist siegessicher das Ziel erreicht. Was für eine Erfahrung nicht wahr?! Was für eine Stärkung und Kräftigung des eigenen Muskelsystems, des eigenen Selbstbewusstseins, der eigenen irdischen und menschlichen Weisheit hätte so auf diesem Wege stattgefunden?

Egal, hauptsächlich im Ziel? Ob so oder so?

Ist es aber nicht so, dass der Weg das eigentliche Ziel ist und das vermeintliche Ziel nur das Mittel zum Zweck?

© 01/2018 Kristina Hazler

Die gesamte Artikelserie ist unter den Namen „Verkörperte Erleuchtung versus erleuchtete Verkörperung
im Umfang von 20 A4 Seiten im Onlineshop Bewusstseinswelten gegen Entgeld bereits JETZT downloadbar ->


Beratung ->

Blogübersicht ->

Onlineshop ->

 


Zum Thema empfehle ich auch

 

 


Newsletter-Anmeldung

Wenn Sie über das Erscheinen meiner neuen Texte, Bücher, Rezepte und Workshops informiert werden wollen, dann melden Sie sich bitte für meinen NEWSLETTER an, Sie können sich zu jeder Zeit selbst wieder abmelden.


Print Friendly, PDF & Email

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.