Was ist zu tun um nicht angreifbar und manipulierbar zu sein?

Was ist zu tun um nicht angreifbar und manipulierbar zu sein? ist Teil 4 des Artikels „Das schmutzige Spiel erreicht die nächste Stufe

Angreifbar zu sein ist nicht angenehm

Jeder soll vor allem das tun, was ihm aus dem Herzen das Bedürfnis ist und seiner Natur, seinen Möglichkeiten entspricht. Ich persönlich erachte (zwar) nicht für besonders sinnvoll, diesen „neuen“ „Möchtgerne-Führern“ und Manipulatoren Licht und Liebe zu schicken (aber jeder kann nur das tun was er tun kann, weiß und möchte) oder sich irgendwie vor ihnen zu schützen bzw. sie zu bekämpfen oder etwas Ähnliches. Alles Vorgänge, die uns aus meiner Sicht genau auf diese, ihre manipulativen Energien ausrichten, auf ihre Ebene (wo sie die Meister sind) ziehen, sie mit ihnen kompatibel (wie das Ying und Yang) machen und vor allem mit weiterer Energie nähren. Um nicht angreifbar und mit ihnen und ihren Zielen nicht kompatibel zu sein, sollte man die gemeinsame (gemeinsam erzeugte) Frequenz verlassen, die Interaktion beenden. Dieses kann man dadurch erreichen, wie ich schon am Anfang erwähnt habe, dass man sich wieder (!) auf sich selbst und eigene Ziele, Perspektiven und Prioritäten besinnt, wie entfernt, sinnlos und unwichtig sie auch gerade erscheinen. Da s ist ja auch einer der Mittel, der Tricks – uns in Sinn- und Perspektivlosigkeit zu versetzen, damit wir dann (wieder dankbar) jeden ausgestreuten Krümel (wie giftig er auch sein mag) annehmen.

angreifbar oder nicht, was ist zu tun?, Ying und Yang, Sodom und Gomorrha, etwas wahrzunehmen
angreifbar oder nicht?

Alles Schlechte hat auch etwas Gutes? Wahrscheinlich. Diese aktuellen Umstände können wir dazu nutzen, uns und unsere Schwäche nochmals besser und tiefer kennenzulernen. Wo sind noch unsere wunden Punkte, wo unsere geschwächten Seiten, unsere Achillesfersen? Wo und warum sprechen wir noch auf die Hypnosen an?

Nun, wir sind alle Menschen und können gewisse Schwächen von uns nicht ganz erlösen, weil sie irgendwo einen Sinn haben; sie uns gewisse Erfahrungen und Lektionen bescheren und uns doch auch menschlich und menschenkompatibel machen. Wir können uns dieser aber bewusst sein, wie auch dessen, dass sie in bestimmten Situationen ein Tor für fremde Kontrolle und Manipulation darstellen.

Könnt ihr euch an Sodom und Gomorrha erinnern??? Die Flüchtenden konnten nur dann überleben, wenn sie sich nicht umdrehten. Taten sie dies, wurden sie von der Dramaszenerie so gefesselt, dass sie augenblicklich alles vergaßen und erstarrten! Also nicht links und rechts schauen, bei sich bleiben, auf den eigenen Pfad weitergehen oder „zumindest“ die Absicht dafür haben.

Sie kennen unsere gutmenschlichen Seiten wie die eigene Westentasche

Die neue Politik rechnet mit unserer Moral und unserem Einfühlungsvermögen, unserem Mitleid und Mitgefühl, unserer menschlichen und der sozialen Ader. Durch die unschönen Aktionen im Außen werden dieser gutmenschliche Eigenschaften aktiviert, Menschen öffnen sich und werden gleichzeitig mit einer schleichenden Dichtheit gefüllt, die es ihnen kaum möglich macht, sich wieder auf „Normalbetrieb“ zu adjustieren, weil die Kanäle voll und verstopft sind. Der berühmte Fuß ist bereit in der Tür.

Die Lektion: Unterscheiden zwischen „etwas wahrzunehmen“ und „etwas selbst zu haben“

Unabhängig von den öffentlichen Großereignissen werden die Empfindlichen unter uns spüren, dass es den Mitmenschen nicht besonders gut geht. Wir sollten achtsam sein! Es können Schmerzen und Beschwerden auftreten (auch solche die ich oben aufgelistet habe), die keine sein werden, sondern nur Wahrnehmung und Empfinden vom blockierten Feld in unserer Umgebung sind. Unsere Umgebung verändert sich gegenüber dem jahrelang gewohnten Zustand und es wird uns vielleicht schmerzen, weil die Menschen die (aus)gedachten Schmerzen und Leid ausleben werden. Identifiziert euch nicht damit! Befragt euch jedes Mal: Bin ich das? Ist der Schmerz mein Schmerz, meine Beschwerde oder ist es nur meine Wahrnehmung? Das ist ein großer Unterschied! Und … aus meiner eigenen Erfahrung der letzten Jahre und auch der letzten Tage: Die Schmerzen und Beschwerden können sich verdammt echt anfühlen. Wir können aber selbstverständlich auch tatsächliche (echte) und eigene Beschwerden haben. Sind sie aber nicht unsere, wenn sie sich nicht in unserem System befinden, können wir diese dort auch logischerweise nicht mit gewohnten Mitteln auskurieren. Wenn ihr euch nicht sicher seid, dann geht zum Arzt, lasst euch untersuchen, nehmt die dort verordneten Medikamente, wenn ihr glaubt ihr braucht diese – so beruhigt ihr euch, euren Geist und geratet nicht in Panik und nährt nicht weiter das sich zu verdichtende Feld. Erreicht ihr wieder euch selbst, versucht euch so schnell wie möglich aus dem Drama zu erheben, es nicht zu nähren. Bleibt bei euch! Und bitte, legt selbst jedes meiner hier geschriebenen Worte auf die eigene Waage – ich danke euch!

(Wollen Sie den gesamten Artikel ohne Unterbrechung lesen, können Sie diesen hier downloaden -> )

© 03/2016 Kristina Hazler

Das schmutzige Spiel

Dieser Artikel ist in folgenden Teilen erschienen:

  1. Das schmutzige Spiel erreicht die nächste Stufe
  2. Die aktivierte Massenhypnose
  3. Unsere Sexualität wird gegen uns eingesetzt
  4. Was ist zu tun um nicht angreifbar und manipulierbar zu sein?

Erwachen im MenschSein - Das ExperimentBewusstseinsCoaching 1 - Das menschliche ParadoxonEmpfohlen zum Thema:

Das Buch: Erwachen im MenschSein – Das Experiment

Das Buch: BewusstseinsCoaching 1 – Das menschliche Paradoxon

 

 

—————————-

Wenn Sie über das Erscheinen meiner neuen Texte, Bücher, Rezepte und Workshops informiert werden wollen, dann melden Sie sich bitte für meinen NEWSLETTER an, Sie können sich zu jeder Zeit selbst wieder abmelden.