Unsere Persönlichkeit – eine Rolle, ein Erfahrungsinstrument

„Unsere Persönlichkeit – eine Rolle, ein Erfahrungsinstrument“ ist Teil 2 der Artikelreihe:
Heilung gespaltener Persönlichkeitsaspekte – Zusammenführung und die Integration
Teil 1 finden Sie hier ->

Leben in einer Rolle

Es ist nicht gesagt, dass wir uns in einer gerade aktiven Persönlichkeit automatisch (un)wohl fühlen. Das Schlüpfen in eine Rolle erschafft uns oft eine Erleichterung, vor allem dort, wo wir uns, so wie wir sind, in unserem „wahren Ich“ nicht anerkannt und nicht angenommen bzw. missverstanden und abgelehnt, sogar verschmäht fühlen. Sie kann uns Anerkennung von Menschen und von einem Bereich, einer Ebene bescheren, nach der wir uns innerlich aus verschiedenen Gründen (wie Minderwertigkeitskomplex, Liebesmangel, Traumata, Verletzungen, Ängste u.a.) sehnen. Dies erschafft eine gewisse Befriedung, stopft kurzzeitig oder auch längerfristig ein „Loch“, klebt „ein Pflaster“ über eine schmerzenden Wunde und ermöglicht eine sehr wichtige Entspannung in einer alten Verkrampfung, wodurch die blockierte (Seelen)Energie zu der Wunde fließen und eine Heilung bewirken kann.

Situationsbedingte Persönlichkeit

Unsere Persönlichkeit - eine Rolle, ein Erfahrungsinstrument, Situationsbedingte Persönlichkeit, MinderwertigkeitskomplexWie im Kapitel „Die Bühne“ aus dem Buch „Der Mensch und seine Heilung“ beschrieben, beginnt das tatsächliche Problem dort, wo man sich mit der situationsbedingten Persönlichkeit komplett identifiziert und nur mehr diese lebt (weil man immer wieder in dieser Erleichterung sein möchte). Irgendwann ist jedoch der Umweg gegangen, der Krampf gelöst, die Wunde geheilt. Die Reise könnte weitergehen, jedoch nicht in der auferlegten, angelegten Maske, mit dem – in diesem Fall – Wirtschaftskostüm, und nicht auf der Wirtschaftsebene, die ihre eigene Frequenz hat. Es kann jedoch vorkommen, dass man sich so in das Abbild von sich selbst in einem faszinierenden (Wirtschafts-)Umhang und das gebotene Spiegelbild verliebt, dass man sehr schwer die erschaffene Persönlichkeit loslassen und das Kostüm ablegen kann. Dorthin, wohin es weitergehen soll, kann man aber die Persönlichkeit samt aller Requisiten nicht mitnehmen. Das Einzige, was bleibt, sind alle Erfahrungen, die man Dank der gespielten Rolle erlebt hat und diese sind längst in einem integriert und bilden einen Erfahrungsschatz, auf den man jederzeit zugreifen und ihn nutzen bzw. weiterentwickeln kann. Versteht man dieses nicht und reagiert man aus der Verlustangst, beginnt man sich selbst zum Beispiel vorzuspielen, dass man diese eine Persönlichkeit selbst ist.

Selbstehrlich?

Statt bewusst bei der Sache und selbst-ehrlich zu sein, beginnt man, sich Unbewusstheit vorzugaukeln, die Augen vor sich selbst und dem Gefühl, dass die Reise weitergehen soll, zu verschließen und … wie sonst, auf der Stelle zu treten, um immer wieder dasselbe erleben zu können. Man steigt so selbst und freiwillig – was für eine Überraschung! – in das (soooo verhasste) Hamsterrad ein!

Sie sind verwundert? Warum? Wir wissen doch schon aus der Geschichte, dass die Menschen alle noch so gute Erfindungen, Mittel und Instrumente nicht nur schöpferisch und früchtebringend, sondern auch zerstörerisch und selbst-destruktiv anwenden können. Warum sollte man es also nicht mit sich selbst auch tun?

Es scheint in der menschlichen Natur und der Natur der Polarität zu liegen, dass man genauso die eigene Persönlichkeit oder einen Persönlichkeitsanteil, wie alles andere auch, gegen sich selbst richten kann.

Fortsetzung … (zum Teil 3 hier ->)
(Wollen Sie die gesamte Artikelreihe komplett und ohne Unterbrechung lesen, können Sie diese hier downloaden ->)

© 06/2016 Kristina Hazler

Heilung gespaltener Persönlichkeitsaspekte – Zusammenführung und die Integration

besteht aus folgenden Teilen:

  1. Gespaltene Persönlichkeitsanteile und die (Selbst)Entfremdung
  2. Unsere Persönlichkeit – ein Erfahrungsinstrument
  3. Persönlichkeitsentwicklung und die Vielfalt der Multipersönlichkeit
  4. Horizonterweiterung und die Fallen moderner Persönlichkeitsentwicklung
  5. Multidimensionalität – die zukünftige Lebensweise
  6. Persönlichkeit versus Ausstrahlung
  7. Die erste bewusste Persönlichkeitsspaltung entsteht in der Kindheit
  8. Der perfekte Wesenskern, die Andersartigkeit, die Summe aller unserer Erfahrungen

Der Artikel steht in der vollen Länge (16 A4-Seiten) im Online-Shop „BewusstseinsWelten“ zum Download bereit (hier geht es zum Online-Shop ->)

 


Zum Thema empfehle ich auch

 

 


Newsletter-Anmeldung

Wenn Sie über das Erscheinen meiner neuen Texte, Bücher, Rezepte und Workshops informiert werden wollen, dann melden Sie sich bitte für meinen NEWSLETTER an, Sie können sich zu jeder Zeit selbst wieder abmelden.


Kommentar verfassen